Umfangreiche Diagnostik bei Verdacht auf ADHS nötig

Posted on August 26, 2008. Filed under: Adoptivfamilie, Fachkräfte, Gesundheit, Pflegefamilie | Schlagwörter: |

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte macht darauf aufmerksam, dass bei einem Verdacht auf ADHS andere Erkrankungen ausgeschlossen werden müssen.

Meldung vom 21.08.08

Make a Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Eine Antwort to “Umfangreiche Diagnostik bei Verdacht auf ADHS nötig”

RSS Feed for Aktuelles rund um PFlege- und ADoptivkinder Comments RSS Feed

Was ja nun bei jeder anderen Störung oder Erkrankung auch selbstverständlich sein sollte. Das nennt man Differentialdiagnostik. Der Berufsverband meint es aber auch so, dass man eben daran denken sollte, dass ADHS häufig ist und selten allein kommt.


Where's The Comment Form?

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: