Artikel „Die zweiten Eltern“ – 30 Jahre PFAD FÜR KINDER Ortsverein Augsburg

Posted on September 21, 2009. Filed under: Adoptivfamilie, Bayern, Bewerber, Jugendhilfe, Netzwerke, PFAD Verband, Pflegefamilie, Publikationen, Veranstaltungen |

Seit 30 Jahren gibt es den Verein PFAD für Pflege- und Adoptiveltern, gegründet von 26 Eltern zählt er heute 100 Mitglieder. Dass die Vermittlung von Kindern in Pflege- und Adoptivfamilien eine große Herausforderung darstellt, betonte Ulrike Kitzinger, Vorsitzende des PFAD-Vereins in Augsburg: „All diese Kinder haben eine Vorgeschichte – und zweimal Eltern. Diese Tatsache stellt sowohl die Herkunfts- als auch die neuen Eltern vor große Herausforderungen.“ Das zusätzliche Wissen in Erziehungsfragen bietet der Verein in Fortbildungen, bei gemeinsamen Festen und durch eine umfassende Fachbibliothek an.

„Ohne die Informationsseminare des PFAD hätten wir uns mit der Entscheidung für ein Pflegekind sicherlich sehr viel schwerer getan“, erinnert sich Susanne H. Die 44-Jährige hat mit ihrem Mann ein Adoptiv- und ein Pflegekind aufgenommen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Familien spielte und spielt eine wichtige Rolle. „Über den Verein lernen wir andere Eltern kennen, und auch die Kinder knüpfen Kontakte zu anderen, die eine ähnliche Lebensgeschichte haben.“

Wie wichtig die Unterstützung des Vereins für die Gesellschaft ist, macht Margit Schiefelbein vom Jugendamt deutlich: „Die Zahl der Eltern, die nicht belastungs- und bindungsfähig sind, hat zugenommen und wird es weiter tun.“ Menschen, die sich individuell und konkret engagieren, werden also mehr denn je benötigt. Derzeit leben in Augsburg 240 Kinder in Pflegefamilien, „doch wir suchen dringend nach weiteren Familien“, so Schiefelbein.

Mit der Ausstellung des PFAD FÜR KINDER, die bis 26. September im Amt für Soziale Leistungen (Stadtmetzg) und ab 16. November in der Stadtbücherei zu sehen ist, soll ein weiterer Schritt in die Öffentlichkeit gemacht werden – in der Hoffnung, so vielen bedürftigen Kindern ein sicheres und liebevolles Zuhause geben zu können.

Foto (ALFA) von links: Ulrike Kitzinger, Vorsitzende des PFAD FÜR KINDER Augsburg, Sozialreferent Max Weinkamm und Dagmar Trautner, Vorsitzende des PFAD FÜR KINDER Landesverbandes Bayern und des PFAD Bundesverbandes

Quelle: Artikel von Janka Kreissl in Augsburger Allgemeine Zeitung vom 18.09.09

Make a Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: