Neuerscheinung der Lebensgeschichte eines afrikanischen Pflegekindes in der DDR

Posted on Oktober 7, 2009. Filed under: Adoptivfamilie, Berlin, Bewerber, International, Jugendhilfe, Pflegefamilie, Publikationen | Schlagwörter: , , , |

Kalungas Kind: Wie die DDR mein Leben rettete“ heißt das am 1.10. bei Rowohlt erschienene Buch der 31-jährigen Stefanie-Lahya Aukongo. Sie beschreibt darin ihre unglaubliche und ergreifende Lebensgeschichte:

Im Mai 1978 vernichten südafrikanische Bomber das Flüchtlingslager in Südangola, wobei mehr als 600 Menschen den Tod finden: Das Massaker von Cassinga überlebt Stefanie im Mutterleib.Ihre angeschossene Mutter wird nach Tagen gefunden und per Ochsenkarren über Hunderte von Kilometern in die angolanische Hauptstadt Luanda gebracht. Unter unzähligen Verletzten wird sie ausgewählt, eine von 20 jungen Menschen zu sein, die im Zuge einer «Solidaritätsaktion» für die medizinische Behandlung in die DDR ausgeflogen werden.

Nach der Geburt stellt sich heraus, dass auch Stefanie durch die Schüsse verletzt wurde: Das Baby ist u. a. halbseitig gelähmt. Gegen den Widerstand des staatlichen «Solidaritätskomitees» ist eine Familie bereit, das behinderte Kind aufzunehmen und zu pflegen, und so kommt Stefanie in die Obhut der Familie Schmieder. Rudi Schmieder ist der bekannte Trainer der DDR-Eishockeymannschaft und spätere Trainer des Nationalteams im Eisschnelllauf.

Nach einem Jahr, als Stefanies Mutter körperlich genesen ist, beschließen die DDR-Behörden: Mutter und Kind müssen zurück nach Afrika in den Bürgerkrieg. Doch Stefanies Pflegefamilie weiß, dass sie dort nicht überleben kann, und beginnt um sie zu kämpfen. Dank ihres zähen Ringens und einer unglaublichen Begegnung mit Margot Honecker gelingt es im letzten Moment, das bereits vom Tod gezeichnete kleine Mädchen zum zweiten Mal aus Afrika zu retten.

Als 14-Jährige reist Stefanie das erste Mal in die ihr fremde Heimat Namibia – auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter . . .

zum Anschauen: Bericht des ZDF-Mittagsmagazins über die Autorin vom 07.10.09 (ca. 9 min)

Mit dem Kauf dieses Buches über den PFAD-AMAZON-Partnershop unterstützen Sie die Arbeit von PFAD. Sie finden den Artikel unter “Neueste Einträge”. Vielen Dank!

Make a Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Eine Antwort to “Neuerscheinung der Lebensgeschichte eines afrikanischen Pflegekindes in der DDR”

RSS Feed for Aktuelles rund um PFlege- und ADoptivkinder Comments RSS Feed

Meine Frau und ich haben das Buch gelesen und wir sind sehr begeistert gewesen. Sehr interessant fand ich die kleinen versteckten Lebensweisheiten und die vielen politischen Erklärungen die mein Wissen aufgefüllt haben. Meine Frau hat das Buch an einem Tag gelesen und hat fast nur geweint. Ihr Urteil: ein Drama mit Happy End!


Where's The Comment Form?

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: