„Verfahren vor Landgericht eingestellt: Emsländerin ohne Glück bei Adoption“

Posted on Februar 26, 2013. Filed under: Adoptivfamilie, Bewerber, Rechtliches | Schlagwörter: |

Die Osnabrücker Zeitung berichtet am 23.02.2013 im Artikel „Verfahren vor Landgericht eingestellt: Emsländerin ohne Glück bei Adoption“ von einem Gerichtsverfahren am Landgericht Osnabrück. Es beschäftigte sich mit einem Fall von Auslandsadoption, bei dem die Geburtsurkunde des Kindes gefälscht wurde.

Make a Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Eine Antwort to “„Verfahren vor Landgericht eingestellt: Emsländerin ohne Glück bei Adoption“”

RSS Feed for Aktuelles rund um PFlege- und ADoptivkinder Comments RSS Feed

Reblogged this on Projekt Familie und kommentierte:
Sowas, genau SOWAS muss verhindert werden! Und zwar um des Kindes Willen! Meine persönliche Meinung ist, dass die Deutsche Botschaft in Peking richtig gehandelt hat. So schlimm es für das Mädchen gewesen wäre, aber es hätte mMn nicht mal ausreisen dürfen. Jetzt lebt es natürlich schon seit 5 Jahren bei den Adoptiveltern, JETZT kann man bzw. darf man eh nichts mehr ändern. Aber damals hätte man besser aufpassen sollen. Sowas bietet einen Präzedenzfall für zukünftige undurchsichtige Adoptionen. Das darf nicht sein.


Where's The Comment Form?

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: