Ratifizierung des Adoptionsübereinkommen

Posted on Oktober 1, 2014. Filed under: Adoptivfamilie, Bewerber, Jugendhilfe, Politik, Publikationen, Rechtliches | Schlagwörter: , , , |

Berlin: (hib/SCR) Der Bundestag soll nach Willen der Bundesregierung das revidierte Europäische Übereinkommen vom 27. November 2008 über die Adoption von Kindern ratifizieren. Dazu hat sie einen entsprechenden Gesetzentwurf (18/2654) vorgelegt. Laut Darstellung der Bundesregierung besteht nur technischer Anpassungsbedarf im deutschen Recht. So müsse eine Frist im Adoptionsvermittlungsgesetz künftig anders berechnet werden. Die gesetzliche Anpassung soll „alsbald“ erfolgen.

Das Übereinkommen modernisiert laut Begründung des Entwurfs ein gleichnamiges Übereinkommen von 1967 und nimmt zudem Regelungen aus weiteren europäischen und UN-Konventionen auf. In dem Übereinkommen wird den Staaten unter anderem die Möglichkeit eingeräumt, so genannte Sukzessivadoptionen durch Lebenspartner zuzulassen. Darauf sei die Bundesrepublik Deutschland „angewiesen“, da durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts Anfang 2013 das Verbot dieser Adoptionsart aufgehoben wurde. Ein entsprechendes Gesetz zur Umsetzung des Urteils trat Ende Juni 2014 in Kraft.

Das Übereinkommen stellt den Staaten zudem frei, auch gleichgeschlechtlichen Paaren, die verheiratet sind beziehungsweise in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, ein Adoptionsrecht einzuräumen. Davon „wird die Bundesregierung keinen Gebrauch machen“, heißt es dazu in der Begründung.

Quelle: Heute im Bundestag vom 01.10.2014

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Neue Vertragsstaaten im Haager Adoptionsübereinkommen

Posted on Januar 8, 2014. Filed under: Adoptivfamilie, Bewerber, International, Jugendhilfe, Publikationen, Rechtliches | Schlagwörter: , |

Im Dezember 2013 haben Kroatien (5. Dezember) und Serbien (18. Dezember) ihren Beitritt zum Haager Übereinkommen vom 29. Mai 1993 über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption erklärt. Das Übereinkommen wird für die genannten Staaten am 1. April 2014 in Kraft treten.

Die Ratifizierung des Übereinkommens durch Haiti ist abgeschlossen. Auch für Haiti wird das Übereinkommen nunmehr am 1. April 2014 in Kraft treten. Damit wird das Übereinkommen ab April dieses Jahres 93 Vertragsstaaten umfassen.

Neben den Zentralen Adoptionsstellen der Landesjugendämter hat die zugelassene Auslandsvermittlungsstelle „familie international frankfurt e.V.“ die Zulassung zur Vermittlung von Kindern aus Kroatien und Serbien.

Aus Haiti können neben den Zentralen Adoptionsstellen der Landesjugendämter die zugelassenen Auslandsvermittlungsstellen „Eltern für Kinder e.V.“ und „help a child e.V.“ Kinder vermitteln.

Quelle: Bundesamt für Justiz vom 06.01.2014

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

terre des hommes: Deutschland muss Regelungslücken bei Auslandsadoptionen schließen

Posted on Juni 4, 2013. Filed under: Adoptivfamilie, Kinderschutz, Netzwerke, Politik, Publikationen, Rechtliches, Stellungnahmen | Schlagwörter: , |

20 Jahre Internationales Haager Adoptionsabkommen

Osnabrück, 28. Mai 2013 – Das internationale Haager Adoptionsabkommen ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen fachlich fragwürdige und kriminelle Auswüchse des internationalen Adoptionswesens. Es gibt allerdings in Deutschland immer noch Fälle, bei denen die Adoption unter Umgehung des Haager Adoptionsabkommens durchgeführt wird. Diese Regelungslücken müssen endlich geschlossen werden. Die deutsche Gesetzgebung zu Auslandsadoptionen muss so harmonisiert werden, dass das Haager Adoptionsabkommen das allein gültige Regelungswerk ist. Außerdem muss sichergestellt werden, dass alle Staaten, die an internationalen Adoptionsvermittlungsverfahren beteiligt sind, dem Abkommen beitreten und die Standards uneingeschränkt umsetzen. Dies erklärte das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes anlässlich des 20. Jahrestages der Verabschiedung des Abkommens am 29. Mai.

»Das Haager Adoptionsabkommen hat das Ziel, Auslandsadoptionen bestmöglich im Sinne der Kinder zu regeln und illegale Praktiken wie den internationalen Adoptionskinderhandel zu unterbinden. Dieses wichtige Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn die Schlupflöcher geschlossen werden, mit denen Bestimmungen des Abkommens umgangen werden können«, erklärte Danuta Sacher, Vorstandsvorsitzende von terre des hommes. »Auch Deutschland ist hier gefordert, denn nach wie vor wird bei uns gegen das Haager Adoptionsabkommen verstoßen. Es muss sichergestellt werden, dass keine Auslandsadoptionen unter Umgehung staatlich anerkannter Vermittlungsstellen durchgeführt werden. Adoptionen ohne fachliche Begleitung und Prüfung des familiären Umfeldes des Kindes wie auch der adoptierenden Eltern widersprechen dem Kindeswohl diametral«, so Danuta Sacher.

terre des hommes hat zwischen 1967 und 1998 mehr als 2.800 Waisen und verlassene Kinder aus verschiedenen Ländern an Adoptiveltern in Deutschland vermittelt und sich für die Verabschiedung des Haager Adoptionsabkommens eingesetzt. »Wir wissen aus unserer langjährigen internationalen Programmarbeit um die Gefahren des Kinderhandels und die große Nachfrage nach schnellen Auslandsadoptionen insbesondere nach Katastrophen wie dem Erdbeben in Haiti 2010. Um Kinder vor Schleppern und Menschenhändlern zu schützen, die ihre Not ausnutzen, dürfen Auslandsadoptionen niemals privat und unter Umgehung der gesetzlichen Standards erfolgen«, sagte Danuta Sacher.

Das »Haager Übereinkommens über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption« wurde am 29. Mai 1993 beschlossen. Es regelt die Zusammenarbeit von Staaten bei Auslandsadoptionen. Dabei gilt das Subsidiaritätsprinzip, d.h. vorrangig muss im Herkunftsstaat des Kindes geklärt werden, ob dort eine angemessene Versorgung, Pflege und Unterbringung möglich ist. Erst als letzter Schritt kommt die internationale Adoption in Betracht. Gleichzeitig verpflichtet sich der Aufnahmestaat, die Adoptionsbewerber durch Fachstellen auf ihre Eignung zu überprüfen. Deutschland hat es im November 2001 ratifiziert, gesetzliche Gültigkeit erhielt es zum 1. März 2002. Mittlerweile sind 90 Staaten dem Haager Adoptionsabkommen beigetreten.

Quelle: Pressemitteilung von terre des hommes vom 28.05.2013

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( 1 so far )

Prozess wegen Kinderhandel: Vierjährige Rumänin bleibt vorerst in Deutschland

Posted on April 1, 2011. Filed under: Adoptivfamilie, Bayern, International, Kinderschutz, Pflegefamilie, Publikationen | Schlagwörter: , , , |

Über den gestrigen Verhandlungstag im Prozess wegen Kinderhandels vor dem Landgericht Schweinfurt berichten:

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Landkreis Bad Kissingen: Prozess um Kinderhandel geht weiter

Posted on März 29, 2011. Filed under: Adoptivfamilie, Bayern, International, Kinderschutz, Pflegefamilie, Publikationen | Schlagwörter: , , , |

Im Artikel „Prozess um Kinderhandel geht weiter“ von Susanne Wahler-Göbel vom 29.03.2011 berichtet die Main-Post vom Fortgang des Verfahrens um das rumänische Mädchen im Landkreis Bad Kissingen. (wir berichteten)

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Internationale Adoptionen aus Haiti

Posted on März 29, 2011. Filed under: Adoptivfamilie, Bewerber, International | Schlagwörter: , |

Nach Mitteilung des Ständigen Büros der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht hat Haiti am 2. März 2011 das Haager Adoptionsübereinkommen unterzeichnet. Haiti habe damit den ersten wichtigen Schritt mit Ziel der Ratifizierung getan. Das Adoptionssystem Haitis steht nach wie vor unter starker Kritik. Derzeit ist der Entwurf eines neues Adoptionsgesetzes in Beratung, welches starke Veränderungen mit sich bringen würde, die aber nach der Einschätzung der Haager Konferenz noch nicht weitreichend genug sind, um sichere Adoptionen zu garantieren.

Für die Vermittlung von Kindern aus Haiti haben derzeit die zugelassenen Auslandsvermittlungsstellen „Help a Child e.V.“ aus Kaltenengers und „Eltern für Kinder e.V.“ aus Berlin eine Zulassung.

Quelle: Bundesamt für Justiz vom 28.03.2011

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Heute vor 60 Jahren wurde das Adoptionsvermittlungsgesetz verabschiedet

Posted on Februar 14, 2011. Filed under: Adoptivfamilie, Bewerber, Jugendhilfe, Podcast / Online, Politik, Publikationen, Rechtliches, Verschiedenes | Schlagwörter: , , |

(pfad/schulz) In der Reihe WDR 2 Stichtag wird heute an die Verabschiedung des Adoptionsvermittlunggesetzes am 14. Februar 1951 gedacht und ein kurzer geschichtlicher Abriss gezeichnet.

Nach der ungeregelten Nachkriegssituation, in der auch viele deutsche Kinder ins Ausland vermittelt wurden, institutionalisierte der Gesetzgeber 1951 die Adoptionsvermittlung. Doch auch heute noch gibt es jährlich ca. 500 sogenannte Selbstbeschaffungsadoptionen aus dem Ausland in Deutschland.

Zum Textbeitrag der Autorinnen Anja und Doris Arp, der auch als Podcast nachgehört werden kann.

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Artikel über Korruption im Bereich Auslandsadoptionen: „Willkommene Lüge“

Posted on Dezember 22, 2008. Filed under: Adoptivfamilie, Fachkräfte, Jugendhilfe, Kinder-/Jugendinfos, Netzwerke, PFAD Verband, Politik, Publikationen, Rechtliches, Stellungnahmen | Schlagwörter: , |

Die Geschichte von verlassenen Waisenkindern in den Entwicklungsländern, die schleunigst zu liebevollen Müttern und Vätern in weit entfernten Ländern gebracht werden sollen, ist bedauerlicherweise größtenteils erfunden.

Dies schreibt E.J. Graff, Stellvertretende Direktorin und Leiterin der Forschungsabteilung des Schuster Institute of Investigative Journalism an der Brandeis University (Massachusetts, USA) in ihrem Forschungsartikel „The Lie We Love„, der in der Nov./Dez. 2008 Ausgabe der Zeitschrift Foreign Policy veröffentlicht wurde.

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin übersetzte Frau Margit Huber, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im PFAD Bundesverband e.V., den Aufsatz ins Deutsche: Willkommene Lüge„.

Aus diesem Anlass hat Sie darüber hinaus eine Zusammenfassung von Informationen der Bundeszentralstelle für Auslandsadoption erstellt, die aufzeigt wie sich Adoptionswillige, die ein ausländisches Kind aufnehmen möchten, vor illegalen Vermittlungen schützen können.

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Studie von UNICEF und terre des hommes zu Auslandsadoptionen in Nepal

Posted on September 4, 2008. Filed under: Adoptivfamilie, Forschung, Kinderschutz, Politik, Publikationen, Stellungnahmen | Schlagwörter: , , |

In der aktuellen Studie „Arme Kinder für reiche Eltern“ kritisieren UNICEF und terre des hommes illegale Praktiken bei der Vermittlung von Auslandsadoptionen am Beispiel Nepal.

Unicef-Meldung vom 29.08.2008

Download der vollständigen Studie (in englisch)

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Experten-Interviews zum Thema Auslandsadoption

Posted on August 1, 2008. Filed under: Adoptivfamilie, Fachkräfte, Publikationen, Stellungnahmen | Schlagwörter: , |

Im Rahmen der ARTE-Dokumentationsreihe „Ein Kind aus der Ferne“ wurden zwei interessante Interviews mit ExpertInnen in Sachen Auslandsadoption geführt, die Sie nachlesen können:

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )

Adoptionswirkungen nach ausländischem Recht

Posted on Juni 10, 2008. Filed under: Adoptivfamilie, Fachkräfte, Rechtliches | Schlagwörter: , |

Eine Übersicht über die rechtlichen Wirkungen einer im Ausland oder nach ausländischem Recht ausgesprochenen Adoption eines minderjährigen Kindes gibt die Bundeszentralstelle für Auslandsadoption des Bundesamt für Justiz.

Mittels einer ausführlichen Länderliste erhält man Informationen über die sehr unterschiedlichen rechtlichen Wirkungen einer nach dem Recht des jeweiligen Landes vorgenommenen Adoption. Sie reichen von einer eindeutigen Qualifizierung als Volladoption, über die sog. starke oder schwache Adoption bis zum Charakter eines reinen Pflegeverhältnisses.

nähere Informationen

Gesamten Beitrag lesen | Make a Comment ( None so far )


Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...